WILLKOMMEN ZUHAUSE

Unser Gottesdienst: Jeden Sonntag um 10:00 Uhr, Bistro ab 09:30 Uhr

Paulus bei den Griechen: Neue Themenserie ab 22.1.2023

Das Evangelium wird erstmals nach Europa, genauer nach Griechenland, gebracht! Es lohnt sich, während dieser sechsteiligen Serie etwas tiefer in Apostelgeschichte 16-18 einzutauchen. Mittendrin zwei Specials: SENT und Exkurs “Paulus und die Frauen”. Für Kleingruppenleiter gibt es Vertiefungsmaterial.  

Weiterlesen

Die Paulus-Story auf poetisch: Apostelgedichte! 5. Februar, 10.00 Uhr

Ein Highlight mitten in der Apostelgeschichte-Themenserie ist der Sonntagmorgen mit dem Spoken Word-Künstler SENT. Er präsentiert sein 50minütiges Programm “Apostelgedichte”…

Weiterlesen

Meet&Greet Aktionstage 16. Januar bis 5. Februar

Gemeinsam essen, zusammen geniessen, miteinander lachen, austauschen und diskutieren, das tut jeder Seele gut. Nicht jedemMenschen fällt es leicht auf andere zuzugehen und in unserer wachsenden Gemeinde ist es schwieriger geworden, Kontakte zu halten oder neue Personen kennenzulernen. Da schafft eine Meet & Greet Woche doch Abhilfe. In der Zeit vom 16. – 30. Januar…

Weiterlesen

Schön, dass du uns besuchst!

Du bist uns wichtig und wir wünschen uns, dass du dich bald bei uns wie zuhause fühlst!

Hier lassen wir dich unseren Herzschlag spüren und laden dich ein, jederzeit ganz unverbindlich bei uns vorbeizuschauen oder Kontakt mit uns aufzunehmen.

Wir leben Kirche mit Ausstrahlung:

...in der jeder willkommen ist

...in der jeder willkommen ist

Jeder darf Teil der Gemeinschaft sein und ist vorbehaltlos angenommen. Wir unterstützen Menschen dabei, ihre Stärken zu entdecken und diese einzubringen. Wir fördern das konstruktive Miteinander der Generationen.

1. Timotheus 2,4-7: Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und dass sie die Wahrheit erkennen. Es gibt nämlich nur einen Gott, und es gibt auch nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen - den, der selbst ein Mensch geworden ist, Jesus Christus. Er hat sein Leben als Lösegeld für alle gegeben und hat damit zu der von Gott bestimmten Zeit den Beweis erbracht, dass Gott alle retten will. Und ebenso wahr und unbestreitbar ist, dass er diese Botschaft mir anvertraut und mich als Verkündiger und Apostel eingesetzt hat, als Lehrer, der alle Völker im Glauben und in der Wahrheit unterrichten soll.

Lukas 14,15-24: Das Gleichnis von der Einladung zum Fest Auf diese Worte Jesu hin rief einer der Gäste ihm zu: »Glücklich, wer am Festmahl im Reich Gottes teilnehmen darf!« Jesus antwortete ihm darauf mit einem Gleichnis. Er sagte: »Ein Mann bereitete ein großes Festessen vor, zu dem er viele Gäste einlud. Als es dann soweit war, schickte er seinen Diener und ließ den Gästen sagen: ›Kommt, alles ist bereit!‹ Doch jetzt brachte einer nach dem anderen eine Entschuldigung vor. Der erste sagte[10]: ›Ich habe einen Acker gekauft und muss unbedingt hingehen und ihn besichtigen. Bitte entschuldige mich.‹ Ein anderer sagte: ›Ich habe fünf Ochsengespanne[11] gekauft und gehe sie mir jetzt genauer ansehen[12]. Bitte entschuldige mich.‹ Und ein dritter sagte: ›Ich habe gerade erst geheiratet; darum kann ich nicht kommen.‹ Der Diener kam zu seinem Herrn zurück und berichtete ihm das alles. Da wurde der Herr zornig und befahl ihm: ›Geh schnell auf die Straßen[13] und Gassen der Stadt und hol die Armen, die Behinderten, die Blinden und die Gelähmten herein!‹ Bald darauf meldete der Diener: ›Herr, was du befohlen hast, ist ausgeführt. Aber es ist noch mehr Platz vorhanden.‹ Da befahl ihm der Herr: ›Geh auf die Feldwege[14] und an die Zäune und dränge alle, die du dort findest, zu kommen, damit mein Haus voll wird! Denn eines sage ich euch: Von jenen Leuten, die ursprünglich eingeladen waren, wird keiner etwas von meinem Festessen bekommen.‹«

Lukas 15,1-2: Jesus am Tisch mit Sündern: Jesus war ständig umgeben von Zolleinnehmern und anderen Leuten, die als Sünder galten; sie wollten ihn alle hören. Die Pharisäer und die Schriftgelehrten waren darüber empört. »Dieser Mensch gibt sich mit Sündern ab und isst sogar mit ihnen!«, sagten sie.

...in der echte Beziehungen zum Zuhause werden

...in der echte Beziehungen zum Zuhause werden

Unsere Beziehungen sind vom Wunsch geprägt, dass jeder das Beste für den anderen will. Unsere Gemeinschaft ist von der Liebe Gottes und somit von gegenseitigem Respekt und von Vergebung geprägt. Dies betrifft auch unseren Umgang mit unterschiedlichen Meinungen.

Epheser 4,32: Geht vielmehr freundlich miteinander um, seid mitfühlend und vergebt einander, so wie auch Gott euch durch Christus vergeben hat.

Römer 12.10: Lasst im Umgang miteinander Herzlichkeit und geschwisterliche Liebe zum Ausdruck kommen. Übertrefft euch gegenseitig darin, einander Achtung zu erweisen.

...weil uns Jesus Christus durch sein Leben und Wort begeistert

...weil uns Jesus Christus durch sein Leben und Wort begeistert

Wir staunen über neue Facetten Gottes die wir entdecken und fördern verschiedene Ausdrucksformen der Gottesbeziehung. Anbetung und das Gespräch mit Gott prägen unser Christsein. Die biblischen Inhalte transportieren wir so zu den Menschen, dass sie Perspektiven für aktuelle Lebensfragen bieten.

Nehemia 8,10: Geht und feiert ein Fest mit köstlichem Essen und süssen Getränken und teilt eure Speisen mit denen, die nichts vorbereitet haben. Denn dies ist ein heiliger Tag für unseren Herrn. Seid nicht traurig, denn die Freude am Herrn ist eure Zuflucht (Stärke).

Psalm 19,8-9: Das Gesetz des Herrn ist vollkommen, es erfrischt die Seele. Die Ratschlüsse des Herrn sind zuverlässig und schenken den Unverständigen Weisheit. Die Gebote des Herrn sind richtig und erfreuen das Herz.

...weil Jesus nachzufolgen Leben und Situationen verändert

...weil Jesus nachzufolgen Leben und Situationen verändert

Wir erwarten Gottes veränderndes Wirken in unserem Leben. Wir wollen einen alltagsbezogenen Glauben vermitteln, der im Leben trägt. Dabei unterstützen wir einander gegenseitig.

Apostelgeschichte 2,42: Was das Leben der Christen prägte, waren die Lehre, in der die Apostel sie unterwiesen, ihr Zusammenhalt in gegenseitiger Liebe und Hilfsbereitschaft, das Mahl des Herrn und das Gebet.

2. Timotheus 3,16-17: Denn alles, was in der Schrift steht, ist von Gottes Geist eingegeben, und dementsprechend gross ist auch der Nutzen der Schrift: Sie unterrichtet in der Wahrheit, deckt Schuld auf, bringt auf den richtigen Weg und erzieht zu einem Leben nach Gottes Willen. So ist also der, der Gott gehört und ihm dient, mit Hilfe der Schrift allen Anforderungen gewachsen; er ist durch sie dafür ausgerüstet, alles zu tun, was gut und richtig ist.

...damit Menschen in der Region Zug durch unser Leben inspiriert werden

...damit Menschen in der Region Zug durch unser Leben inspiriert werden

Wir investieren in bewährte Angebote für die Begegnung zwischen Kirche und Gesellschaft und entwickeln neue Formen von Gemeinschaft. Damit bauen wir Brücken zu Menschen in unserem Umfeld und laden sie dazu ein, Kirche neu zu erleben. Kreatives und mutiges Handeln ist uns dabei wichtig. Fehler sind erlaubt.

Johannes 20,21: "Friede sei mit euch!", sagte Jesus noch einmal zu ihnen. "Wie der Vater mich gesandt hat, so sende ich jetzt euch."

Matthäus 5,14+16: Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben." + "So soll auch euer Licht vor den Menschen leuchten: Sie sollen eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen."

... die für andere da ist

... die für andere da ist

Wir verschenken uns aus Liebe zu Gott an die Menschen in unserem Umfeld und verbreiten Hoffnung. Dabei sehen wir uns als Teil der weltweiten Kirche und suchen die Zusammenarbeit mit anderen Christen.

Markus 12,30-31: Du sollst den Herrn, deinen Gott lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe, mit deinem ganzen Verstand und mit aller deiner Kraft!" + "Liebe deine Mitmenschen wie dich selbst!"

Ihr seid das Licht, das die Welt erhellt.

Zitat von Jesus (Die Bibel, Matthäus 5,14)

Nächste Termine

Sa. 28.01.2023 | 14:00 - 17:00 Uhr
Sa. 28.01.2023 | 19:00 - 21:30 Uhr
Schlitteln oder Schlittschuhlaufen
So. 29.01.2023 | 10:00 - 11:00 Uhr
So. 29.01.2023 | 10:00 - 11:30 Uhr
Di. 31.01.2023 | 06:00 - 07:00 Uhr
Treffpunkt: Vorstadt 30, Zug
Do. 02.02.2023 | 08:45 - 10:00 Uhr

"Mein Herz schlägt dafür, dass wir als Evangelische Freikirche Zug in unserer Region Gottes Liebe ausstrahlen! Mit unserer Vision möchten wir das auf den Punkt bringen: "Wir leben Kirche mit Ausstrahlung." Unsere Kirche soll eine offene, hoffnungsvolle und lebensfrohe Gemeinschaft sein, die leidenschaftlich den christlichen Glauben im Alltag leben will. Wir wollen die Augen dafür offen halten, wo Gott gerade am Wirken ist und wo wir uns einklinken dürfen. Das macht Kirche alltagsrelevant und wirkt anziehend: Menschen werden bei uns herzlich willkommen geheissen und eingeladen Teil zu sein. Ich freue mich über alle Menschen, die sich in unserer Kirche für den Aufbau einer solchen Kultur einsetzen. Diese Leidenschaft kann man nicht beschreiben - die musst du erleben. Schau doch mal rein."

Christoph Candrian

Pastor, Evangelische Freikirche Zug

Christoph Candrian

Aktuelle Predigten

Neujahrsgottesdienst 2023  Hauptgedanken: "Du bist ein Gott, der mich sieht". Diese Zusage von Gott in 1. Mose 16 gewinnt nochmals an Tiefe, wenn man in den biblischen Zusammenhang eintaucht.

Treten Sie mit uns in Kontakt!